Kategorie: Leckere Rezepte

Freizeit-Blog > Leckere Rezepte
The Pink-Summer-Smoothie

The Pink-Summer-Smoothie

Heute wollen wir euch wieder mit einem leckeren Rezept das anstehende Wochenende versüßen!

Draußen wird es immer wärmer und man bekommt das Gefühl, der Sommer lässt nicht mehr lange auf sich warten. Gerade an warmen Tagen sollte man viel trinken, denn der Körper schwitzt und dabei verliert er viel Flüssigkeit. Wir haben für euch einen super leckeren Smoothie zusammengestellt, der euch erfrischt und ganz nebenbei sogar gesund ist! Denn dieses Getränk enthält keinen zusätzlichen Zucker und nur natürliche Zutaten.

Das brauchst du: (für 4 Portionen)

  • 300 g frische Himbeeren
  • 4 reife Bananen
  • 400 ml Kokosdrink oder Reisdrink (Reismilch)
  • 4 Teelöffel geschrotete Leinsamen
  • 4 Esslöffel zarte Haferflocken
  • 6 Esslöffel Kokosmilch
  • 2 Päckchen Vanillepulver
  • 4 Stiele Minze
  • 2 Esslöffel Kokosraspel
  • ein paar Trinkgläser oder Schüsseln

Und so wird’s gemacht:

  1. Himbeeren waschen, eine Hand voll beiseitelegen
  2. Bananen schälen, in grobe Stücke brechen
  3. Himbeeren und Bananen mit Pürierstab pürieren
  4. 400 ml Kokosdrink abmessen, Himbeer-Bananenmus dazugeben
  5. alles zusammen mit Leinsamen und Haferflocken pürieren
  6. Kokosmilch mit Vanillepulver verrühren
  7. Minze waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen
  8. Smoothie in Gläser füllen, Kokosmilch mit Löffel kreisförmig über Masse geben
  9. Smoothie mit übrigen Himbeeren, der Minze und Kokosraspel garnieren

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen wünscht euch euer Team der Freizeitinsel! Gern könnt ihr uns ein paar Fotos eurer selbstgemachten Smoothies zukommen lassen. (seltmann@lernwerkstatt-zwickau.de)

Ein super leckerer Obstsalat

Ein super leckerer Obstsalat

Heute wollen wir euch zeigen, wie ihr den Klassiker einer gesunden Lebensweise ganz einfach selbst zubereiten könnt: der gesunde Obstsalat! Obstsalate liefern euch wichtige Vitamine und Antioxidantien. Diese helfen eurem Körper fit zu bleiben und ein widerstandsfähiges Immunsystem aufzubauen. Außerdem bieten Obstsalate eine gesunde aber auch süße Abwechslung zu jeder Mahlzeit. Dir läuft schon das Wasser im Munde zusammen?! Na dann los!

Das brauchst du:

  • 2 Kiwis
  • 1 Mango
  • 1 Orange
  • 2 Bananen
  • 2 Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 25 g Walnusskerne
  • ein Schneidebrett
  • eine große Schüssel
  • eine Küchenwaage
  • eine Zitronenpresse
  • ein Messer

Und so wird’s gemacht:

  1. Mango halbieren, Stein entfernen, die 2 Hälften schälen, dann würfeln
  2. Grapefruit mit Messer schälen (jeder Strunk muss weg!), dann in kleine Würfel schneiden
  3. Orange mit Hand von Schale befreien, dann wieder würfeln
  4. Kiwis schälen und in kleine Stückchen schneiden
  5. Bananen schälen und ebenfalls in kleine Stückchen schneiden
  6. Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen
  7. 25g Walnusskerne mit Küchenwaage abwiegen und klein hacken
  8. alle Zutaten in die große Schüssel geben (Zitronensaft nicht vergessen!)
  9. einen Esslöffel Honig (am besten flüssigen Honig) darüber geben
  10. alles gut miteinander vermengen

Ist euch aufgefallen welche Zutat bei uns fehlt? Schreibt uns in den Kommentaren, was wir scheinbar vergessen haben. 😉

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen wünscht euch euer Team der Freizeitinsel! Gern könnt ihr uns ein paar Bilder eurer selbstgemachten Obstsalate zukommen lassen. (seltmann@lernwerkstatt-zwickau.de)

Ein selbstgemachtes Kräutersalz

Ein selbstgemachtes Kräutersalz

Kräutersalze eignen sich zum Würzen vieler Gerichte und lassen sich leicht selber machen. Das Salz schmeckt nicht nur lecker an Gemüse und Fleisch, sondern gibt hübsch dekoriert auch ein praktisches Geschenk ab. Heute wollen wir euch zeigen, wie ihr die beliebte Küchenwürze „Maggie“ durch ein gesünderes Küchensalz ersetzen könnt. Denn wir arbeiten nur mit natürlichen Zutaten!

das brauchst du:

  • ein Bund Liebstöckel
  • 100 g Meersalz
  • ein kleines Schraubglas
  • einen Teelöffel
  • eine Küchenwaage
  • einen Mörser für Kräuter
  • eine Küchenschale

und so wird’s gemacht:

  1. Liebstöckel-Blätter gründlich waschen und abtrocken lassen
  2. Blätter im Mörser zerkleinern
  3. 100 g Salz abwiegen
  4. Kräuter hinzugeben bis Waage 110 g anzeigt
  5. alles gründlich miteinander vermischen (Teelöffel)
  6. das Kräutersalz in Schraubglas füllen

Zusatz: essbare Blüten trocknen und hinzufügen

–> das sorgt für einen besonderen Look & ist super dekorativ!

Sammelt den Liebstöckel bitte mit euren Eltern zusammen, damit es nicht zu Verwechslungen mit anderen Pflanzen kommt!

Hier erfahrt ihr wie Liebstöckel genau aussieht:

https://www.pflanzen-deutschland.de/Levisticum_officinale.html

Und hier nochmal der Link für mehr essbare Blüten:

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen wünscht euch euer Team der Freizeitinsel!

Gern könnt ihr uns ein paar Fotos eurer selbstgemachten Kräutersalze zukommen lassen. (seltmann@lernwerkstatt-zwickau.de)

Der leckerste Sirup der Welt!

Der leckerste Sirup der Welt!

Bei diesem tollen und sonnigen Wetter, freut sich doch jeder über eine leckere Erfrischung! Eine kühle Limonade ist da genau das Richtige! Heute wollen wir euch zeigen, wie ihr selbst so ein Getränk herstellen könnt. Waldmeister hat ein wunderbares Aroma, welches super zur Sommerzeit passt. Versucht euch doch mal an diesem tollen Rezept! Wer den Sirup noch länger haltbar machen möchte, kann im Anschluss die Flüssigkeit in Eiswürfelförmchen einfrieren. Dann nur noch auftauen und schmecken lassen.

das brauchst du:

  • ein Bündel Waldmeister (10 bis 12 Stängel)
  • 500 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • ½ Zitrone
  • ein Gefäß zum befüllen

und so wird’s gemacht:

  1. Waldmeister gut waschen
  2. Waldmeister nach dem Pflücken einen halben Tag welken lassen
  3. Zucker im kochenden Wasser auflösen
  4. Waldmeister und ½ Zitrone in Gefäß geben
  5. Zuckerwasser darüber gießen
  6. 2 bis 3 Tage ziehen lassen
  7. ab und zu schütteln (Aroma verteilt sich)
  8. Sirup durch feines Sieb filtern (Kaffeefilter geht auch)
  9. in eine Flasche abfüllen

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen wünscht euch euer Team der Freizeitinsel!

Gern könnt ihr uns ein paar Bilder eurer selbstgemachten Sirup-Variationen zukommen lassen. (seltmann@lernwerkstatt-zwickau.de)

Die Blüten-Würfel

Die Blüten-Würfel

Wusstet ihr, dass man einige Pflanzen und deren Blüten essen kann? Es gibt sogar ein paar Sorten, welche bei uns in Deutschland wachsen. So sind zum Beispiel die Blüten der Gänseblümchen, des Löwenzahns oder des Kirschbaumes genießbar. Mit ihnen kann man nicht nur Salate dekorieren und verfeinern, sondern auch an warmen, sonnigen Tagen seinen Lieben eine Freude machen. Denn dieser Blütenzauber darf in keinem Erfrischungsgetränk fehlen. Und wie das funktioniert zeigen wir euch jetzt!

das brauchst du:

  • unterschiedliche, essbare Blüten
  • eine Eiswürfelform oder Plastikbecher
  • eine Schere
  • einen Gefrierschrank
  • evtl. Klebeband

und so wird’s gemacht:

  1. trennt die Sprossachse (Stängel) von der Blüte
  2. schneidet den oberen Rand des Bechers ab (ca. 4 cm abschneiden)
  3. wenn Plastik eingerissen: mit Klebeband wieder verschließen
  4. gewünschte Menge an Blüten in Becher geben
  5. zur Hälfte mit Wasser befüllen
  6. Becher in Gefrierschrank stellen bis Wasser gefroren ist
  7. wieder herausnehmen und mit Wasser auffüllen
  8. nochmals in Gefrierschrank stellen bis alles tiefgefroren ist

Hier findet ihr noch weitere essbare Blüten:

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob die Pflanze essbar ist, dann lasst sie bitte stehen! Geht am besten mit euren Eltern in die Natur und bestimmt gemeinsam die Pflanzen.

Viel Spaß mit eurer selbst gemachten Blütenerfrischung und lasst es euch schmecken!

Euer Team der Freizeitinsel

Der Bärlauch-Hummus

Der Bärlauch-Hummus

Hummus ist eine orientalische Spezialität, die aus pürierten Kichererbsen oder Ackerbohnen hergestellt wird. Der so entstandene Brei ist nicht nur lecker, sondern auch super gesund, denn er liefert Vitamine, Ballast- und vor allem Mineralstoffe, die gut für unseren Körper sind. Außerdem schmeckt der Hummus perfekt als Dip oder Brotaufstrich und Veganer freuen sich über diese reichhaltige Proteinquelle.

das brauchst du:

  • 50 g frischer Bärlauch
  • 1 Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht 265 g)
  • 3 Esslöffel Tahini (Sesammus)
  • 2 Esslöffel Speiseöl
  • 1/2 – 1 Teelöffel Kumin (Kreuzkümmel)
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
  • eine Schüssel
  • einen Pürierstab

und so wird’s gemacht:

  1. 50 g Bärlauch (ohne Stiele) gründlich waschen und trocknen
  2. Bärlauchblätter klein schneiden
  3. die Dose Kichererbsen abgießen (265 g)
  4. Zitrone auspressen
  5. 265 g Kichererbsen, 3 EL Tahini, 2 EL Olivenöl, 2 EL Zitronensaft, 50 ml Wasser, ½ –1 TL Kumin
  6. eine Prise Salz & Pfeffer in Schüssel geben
  7. alles mit Pürierstab pürieren
  8. am Ende den Bärlauch hinzufügen und noch einmal verrühren

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen wünscht euch euer Team der Freizeitinsel.

Gern könnt ihr uns ein paar Bilder eurer selbst gemachten Hummus-Variationen zukommen lassen. (seltmann@lernwerkstatt-zwickau.de)

Der Schoko-Muffin-Spaß

Der Schoko-Muffin-Spaß

Diese Schoko-Muffins liebt doch wirklich jeder! Sie gehen ganz schnell und einfach vorzubereiten und warten mit einem unglaublich intensiven Schokoerlebnis auf euch. Also wenn ihr eure Eltern gern am Wochenende mit einer selbstgemachten Leckerei überraschen wollt, dann kommt diese Idee garantiert super gut an! Bestimmt fällt euch beim Herstellen auf, dass in den Schoko-Muffins nicht viel Gesundes steckt. Also lasst es euch schmecken, aber achtet darauf, dass ihr nicht zu viel auf einmal esst!

das brauchst du:

  • 125g Butter
  • 150g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 200g Zartbitterschokolade
  • 200g Mehl
  • 4 Esslöffel Backkakao
  • eine Prise Salz
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 175 ml Milch
  • Muffinformen

und so wird’s gemacht:

  1. Butter erwärmen bis sie flüssig wird
  2. Butter mit Zucker und Vanillezucker verrühren
  3. Eier unterrühren
  4. Zartbitterschokolade grob hacken
  5. Ofen auf 180 Grad (Umluft: 160 Grad) vorheizen
  6. Mehl mit Kakaopulver, Salz und Backpulver vermischen
  7. Mehlmischung mit der Milch zur Butter-Zuckermischung geben und alles gut verrühren
  8. etwa zwei Drittel der gehackten Schokolade unterheben
  9. Muffin-Formen mit Teig befüllen
  10. restliche Schokolade auf Muffins verteilen
  11. im vorgeheizten Ofen ca. 25 Min backen

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen wünscht euch euer Team der Freizeitinsel.

Gern könnt ihr uns auch ein paar Bilder eurer selbstgebackenen Muffins zukommen lassen. (seltmann@lernwerkstatt-zwickau.de)

Spiegelei-Torte

Spiegelei-Torte

Achtung:

Der aufmerksame Leser und Bäcker merkt, dass zwei Sachen auf dem Zutaten-Bild im Vergleich zum Rezept anders sind.

Wir würden uns freuen, wenn ihr miträtselt und uns Eure Antworten schickt.

Zutaten:

1 Dose Aprikosen
200g Margarine (Zimmertemperatur)
300g Zucker
4 Eier
300g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
450g Schmand oder Quark

  1. Heize den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze (Umluft 160°C) vor.
  2. Lasse die Aprikosen abtropfen und fange den Saft auf.
  3. Fette eine Backform ein, oder lege sie mit Backpapier aus.
  4. Die Margarine und 200g Zucker wird mit dem Mixer cremig geschlagen.
  5. Rühre die Eier einzeln unter.
  6. Vermische das Mehl, das Backpulver und das Salz in einer separaten Schüssel.
  7. Rühre nun die Mehlmischung und 100ml Aprikosensaft immer im Wechsel unter den Teig.
  8. Dann gibst du den Teig in die vorbereitete Backform. Das wird der Tortenboden.
  9. Anschließend muss der Teig im vorgeheizten Ofen circa 20 Minuten goldbraun backen.
  10. Und dann erst einmal etwas abkühlen.
  1. In der Zwischenzeit mischst du das Puddingpulver mit den übrigen 100g Zucker. Dann gibst du 6 Esslöffel Milch dazu und rührst dies mit einem Schneebesen glatt.
  2. Die restliche Milch kochst du auf dem Herd auf. Sobald die Milch kocht, nimmst du den Topf von der Kochstelle und rührst das Puddingpulvergemisch mit einem Schneebesen ein.
  3. Den Pudding kochst du noch einmal kurz auf.
  4. Danach muss er erst einmal ein wenig abkühlen. Dabei kannst du ihn gelegentlich umrühren, damit keine „Puddinghaut“ entsteht.
  1. Wenn der Pudding abgekühlt ist, gibst du den Quark oder den Schmand dazu und verrührst es zu einer leckeren Creme.
  2. Diese streichst du dann auf den Tortenboden.
  3. Zum Schluss noch die Aprikosen auf der Creme verteilen. Das sieht dann wie das „Eidotter“ aus.


Fertig
und lecker!

Die Blaubeer-Schoko-Marmelade

Die Blaubeer-Schoko-Marmelade

Blaubeeren sind nicht nur super lecker, sondern auch ein Superfood. Sie enthalten viele Stoffe die gut für die Haut sind, wie zum Beispiel Vitamin C. Das wird unteranderem für die Produktion von Kollagen gebraucht und hilft der Haut geschmeidig zu bleiben. Außerdem helfen Blaubeeren gut bei Unreinheiten im Gesicht und entfalten eine lindernde Wirkung gegen Entzündungen. Aber Blaubeeren eignen sich auch super zum Marmelade machen. Heute haben wir euch mal ein ganz verrücktes Rezept herausgesucht.

das brauchst du:

  • 450g Blaubeeren
  • 50g Zartbitterschokolade
  • 250g Gelierzucker (2:1)
  • Saft einer Zitrone
  • drei kleine Einweckgläser
  • einen großen Topf
  • einen Rührlöffel
  • einen Pürierstab

und so wird’s gemacht:

1. Blaubeeren gründlich waschen
2. Schokolade klein hacken
3. Beeren und Gelierzucker in Topf geben
4. Beeren und Zucker mit Pürierstab pürieren
5. Zitronensaft hinzugeben
6. alles bei starker Hitze zum Kochen bringen
7. unter ständigem Rühren 4 Minuten kochen lassen
8. Schokolade hinzugeben und verrühren
9. die Masse noch heiß in saubere Gläser füllen

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen wünscht euch euer Team der Freizeitinsel!

Gern könnt ihr uns ein paar Bilder eurer selbst gemachten Marmeladen zukommen lassen. (seltmann@lernwerkstatt-zwickau.de)

Der Mikrowellen-Quark-Kuchen

Der Mikrowellen-Quark-Kuchen

Hey ihr Lieben, heute wollen wir euch wieder was Leckeres vorstellen. Das Rezept ist ganz einfach und man kann den Kuchen super schnell herstellen. Vielleicht findet ihr ja eine passende Gelegenheit eure Liebsten zu überraschen und eine kleine Freude zu bereiten. Na dann: Eins, Zwei, Drei und los geht’s in der Minibäckerei!

das brauchst du:

  1. eine Mikrowelle
  2. 500g Quark
  3. 125g Butter
  4. 3 Eier
  5. 150g Zucker
  6. eine Packung Vanillepudding
  7. ein paar Früchte (nach Belieben)
  8. ein Mikrowellen geeignetes Gefäß zum Backen
  9. am besten eine runde Form mit gerader Wand

und so wird’s gemacht:

  1. Butter erwärmen bis sie flüssig ist
  2. Quark, Butter, Eier, Zucker, Vanillepudding und Früchte in Form geben
  3. alles gut vermischen
  4. bei 600 Watt 15 Minuten in Mikrowelle backen (Deckel auflegen)

Nach dem Abkühlen könnt ihr es euch auch schon schmecken lassen!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachbacken wünscht euch euer Team der Freizeitinsel.

Gern könnt ihr uns ein paar Bilder eurer selbst gebackenen Kuchen zukommen lassen! (seltmann@lernwerkstatt-zwickau.de)